Definition von Pro Ana laut Wikipedia:

Die Anhänger von Pro-Ana, fast ausschließlich junge Frauen, tauschen sich über spezielle Pro-Ana-Websites aus. Sie stellen dort die Magersucht bildhaft als extremes Schlankheitsideal dar, dem sie sich mit radikalen Maßnahmen nähern, um schließlich Zufriedenheit mit sich und ihrem Aussehen zu erreichen. Die Magersucht erhält dabei den Anklang einer Art der Selbstverwirklichung der Souveränität und der Macht über den eigenen Körper, die gegen eine feindselige Umwelt verteidigt werden muss. Die Assoziation von „Ana“ mit dem Namen „Anna“ ist gewollt und steht für eine idealisierte Personifikation der Magersucht. Sie kommt insbesondere im „Brief von Ana“ zum Ausdruck, der sich auf den Webseiten der Bewegung als ein zentrales Manifest findet.

 

Meiner meinung nach ist die ansicht von Wikipedia über uns Pro Anas falsch denn so, wie es in den Medien (z.B. Stern.de) dargestellt wird, ist es nicht. Es geht den Medien um die Auflage, um die Einschaltquoten und je reißerischer das ganze dargestellt wird, umso besser verkauft es sich. In Wirklichkeit sind wir ja alle Gaffer und wenn bei einem Unfall jemand verletzt wird sehen wir hin, wenn auch vielleicht nur heimlich und ganz kurz. Wir Pros sind die Unfallopfer- metaphorisch gesprochenWir versuchen nicht, jemanden in die Essstörung zu treiben. Im Gegenteil: wenn es für einen von uns gefährlich wird versuchen wir, denjenigen zur Therapie zu überreden, bieten Hilfe an, tun alles, damit derjenige wieder gesund wird oder sich zumindest soweit erholt, dass es nicht lebensgefährlich ist.
Keine wirkliche Ana oder Mia ist glücklich mit dem was sie macht. Wir sind nur deshalb Pro, weil wir gelernt haben, damit zu leben, weil wir uns so akzeptieren wie wir sind oder weil wir den Kampf einfach aufgegeben haben.
Es ist nicht schön, trendig oder cool so zu leben. Im Gegenteil, es ist harte Arbeit und erfordert viel Kraft (aber eben nicht so viel Kraft wie eine Therapie). Es ist ein Teufelskreis, man will essen, kann aber nicht. Man hat so viel Hunger, dass einem schwarz vor Augen wird, aber zu essen wäre ein Zeichen von Schwäche. Die Gedanken drehen sich den ganzen Tag ums Essen, nicht essen, Gewicht, abnehmen, zunehmen, fett werden, Sport, Kalorien verbrennen, Lügen, Selbstbeherrschung, Schwäche, Stärke… nein, es ist alles andere als schön, so zu leben.
Dennoch glauben manche Leute von uns das wir das alles nur zum Spaß machen und da irgendwelche kleinen Mädchen mit reinziehen, aber so ist es nicht Leute

Magersucht ist eine Krankheit und man kann nicht einfach sagen: so ich werde jetzt magersüchtig denn so nehme ich ab!  Das geht nicht!!!

 

Ich möchte gehen können,
ohne dass meine Oberschenkel aneinanderreiben,
durch die Welt stacksen mit dünnen langen Beinen,
wie ein Storch.

Ich möchte gehen können,
ohne Geräusche zu machen,
auf dem Wasser laufen ohne einzutauchen,
über Sand und Schnee ohne Abdrücke zu hinterlassen,
durch die Welt schweben wie eine Feder.

Ich möchte herausstehende Schulterblätter haben,
die aussehen als würden mir Flügel wachsen
- endlich - nach langem Warten
oder wie die gebrochenen Flügel eines gefallenen Engels

Ich möchte Schlüsselbeine haben,
die hervorstehen
und mich wie ein zierliches Wesen aussehen lassen,
ein Wesen voll Glanz, rein zart und zerbrechlich

Ich möchte schwebend durchs Leben wandeln
jede Bewegung so elegant,
jeder Schritt so anmutig,
jede Geste so zart...

Ich möchte auf einer Wiese liegen
und den Wind um meinen Körper spüren,
wie der Adler ihn unter seinen Schwingen fühlt
den Wind um mich spüren,
den Wind der mich hinfortträgt

 

   


powered by klack.org, dem gratis Homepage Provider

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich
der Autor dieser Homepage. Mail an den Autor