So erstmal n paar Gedichte von mir

(die hab ich so ca. 2004 - 2005 geschrieben)

 

Einsamkeit

Fallen...
Immer tiefer...
In die Finsternis, in die verdammnis...
Ich bin alleine, so wie ich es immer gewesen bin....
Niemand versteht mich...
Niemand kann mir meine W*nd*n jemals wieder heil machen...
Denn ich bin es, die auf ewig verdammt ist...

~~~+~~~

Wo bist du?
Du bist weg und hast mich allein gelassen...
Du bist von mir gegangen ohne mir ein wort zu sagen...
Auf einmal warst du weg...
Ich halte diese leere nicht mehr aus, die ich ohne dich erleiden muss
Ich will bei dir sein
Denn ich liebe dich


zur Erinnerung an meinen Besten Freund Spike R.I.P.

~~~+~~~

Siehst du meine Tränen?
Sie sind rot
Sie sind aus bl*t...

Hörst du meine Schreie?
Sie sind klagend
Sie sind voller Schmerz...

Viel zu lange war ich einsam
Viel zu lang allein...
Ich möchte nicht mehr alleine sein...
Doch ich werde immer einsam bleiben...

~~~+~~~

Ich lächle, um nicht zu weinen...
ich verstumme, um nicht zu schreien...
ich trage eine Maske,
damit keiner erkennt,
wie die wirklichkeit ist,
wie die Einsamkeit mich zersört

~~~+~~~

Du stehst auf und willst gehen
meine Seele schreit: bleib hier sonst st*rb* ich!
mein Körper regt sich nicht
Tränen laufen über meine Wangen
du drehst dich noch ein letztes mal um
dann schließt du die Tür hinter dir
nun ist meine Seele stumm
mein Körper regt sich
ich stehe auf und gehe ins Badezimmer
lasse Wasser in die Badewanne laufen
und lege mich hinein
ich nehme die glänzende kl*ng* in die Hand
langsam streiche ich mit ihr über meine Pulsadern
"aber ich liebe dich doch" sage ich und sinke in das bl*trote Wasser....

~~~+~~~

Du redest auf mich ein
doch ich höre dich nicht
du berührst mich
doch ich spühre dich nicht
du siehst mich an
doch ich sehe durch dich hindurch
du liebst mich nicht
doch ich liebe dich....

~~~+~~~

Hörst du mich?
ich bin hier bei dir!
Ich sitze an deinem Bett und bete zu Gott
Ich halte deine Hand
auch wenn du sie nicht spührst
Sie sagen, heute wirst du von uns gehen
Ich bleibe so lange bei dir bis dein Atem st*rbt
Ich frage mich warum das gerade dir passieren musste
Bitte du darfst nicht gehen, du muss kämpfen!
Du hast mir versprochen mich nie alleine zu lassen...
Tränen rollen lautlos über meine Wangen
Ein letztes mal sage ich dir wie sehr ich dich liebe
dann schlägt dein Herz das letzte mal
Nun hast du mich doch alleine gelassen...

~~~+~~~

Weißt du eigentlich wie weh du mir tust?
Wie deine Worte mich verletzen?
Du tust mir manchmal so weh,
und merkst es nicht einmal
du sagst zwar alles nur aus Spaß
aber es tut mir in der Seele weh
Irgendwann werde ich daran Zerbrechen
Dann merkst du wie weh du mir getan hast...

~~~ + ~~~

Ihr denkt mir geht es gut
doch in mir liegt alles in Trümmern
ich kann nicht mehr
Ich hab schon längst aufgegeben
meine Seele ist in 1000 Splitter zersprungen
Gott?
Wo bist du wenn man dich braucht?
Du existierst nicht...
Alle sagen man muss nur fleißig beten, dann wird alles gut
ich habe gebetet, doch es ist nichts geschehen...

~~~ + ~~~

Tanzen, wenn der Mond scheint
Fliegen, wenn der Wind dich ruft
Lachen, wenn die Sonne scheint
Weinen, wenn du einsam bist
Schneiden, wenn du verzweifelst
Bluten, damit es dir besser geht

~~~ + ~~~

Alles dreht sich
ich fühle nichts, außer das warme Blut auf meinem Arm
es tut gut mein Blut zu sehen
neben mir liegt das Messer
mit dem ich diese Tat beging
Ich nehme es, und stecke es wieder ein
ich verbinde mir den Arm,
ziehe meinen Pulli über den Verband
stehe auf
und gehe zurück ins Klassenzimmer...

~~~ + ~~~

Bitte Vergieb mir,
ich mache das alles nicht mit absicht,
das ich mir wehtue,
mich schneide,
mich zerstöre.
Ich halte dieses Leben einfach nicht anders aus.
Ich muss es tun, damit es mir besser geht,
damit ich fühle das ich noch lebe.
Deshalb,
vergib mir bitte

~~~ + ~~~

Sag mir,
wirst du mich vermissen wenn ich nicht mehr da bin?
Wirst du um mich weinen?
Oder wirst du mich hassen,
weil ich nicht anders konnte,
weil mein leben keinen sinn mehr hatte,
weil ich tief in mir drinnen eh schon tot war.
Bitte sag es mir!

~~~ + ~~~

Ich habe Angst...
solche Angst...
Das du mich nicht mehr liebst...
mich verlassen wirst...
mich alleine lässt...
Ich halte diese angst nicht mehr aus...
deswegen werde ich gehen...

~~~ + ~~~

Ich weine und weine und weine...
wieso?
wieso tust du mir das an?
Was hab ich dir getan das du mich so hasst?
Du zerstörst mich...
Ganz langsam...
Was soll ich tun?
Ich liebe dich doch so sehr!
Bin gefangen...
will nur noch weinen...

 

 Und jetz noch n paar Gedichte die NICHT von mir sind

 

Lüge nie, denn das tut weh!
Sage niemals "Ich liebe dich" wenn du es nicht so meinst!
Sprich nie über Gefühle, wenn diese nicht vorhanden sind!
Halte niemals meine Hand, wenn du mein Herz brechen willst!
Schau mir niemals in die Augen, wenn alles was du sagst gelogen ist!
Sag niemals "Hallo" wenn du "Tschüß" meinst!
Und sage niemals "für immer" wenn du mich für immer weinen lässt!

 

 

Warum lieben?
Man wird doch eh entäuscht.


Warum fühlen?
Man wird doch eh nicht geliebt.

Warum lernen?
Man braucht es doch eh nicht.

Warum die Wahrheit sagen?
Man wird doch eh belogen.

Warum treu sein?
Man wird doch eh betrogen.

Warum anstrengen?
Man erreicht ja doch nicht sein Ziel.

Warum leben?
Man stirbt doch eh.

Aus Stolz sag ich kein Wort

Es ist jetzt dunkel draußen,
aber ich frage mich ob keiner
gemerkt hat,
dass heute schon den ganzen Tag
Abend ist.
Am Tag verstecke ich meine Angst
und Verzweiflung und meine Tränen hinter einem gespieltem
Lächeln,
tu stark so als ob mich nichts verletzten kann.
Nachts zerbricht dann dieser Schein,
den ich meinen Freunden zeige und
ich bin allein wenn die Angst und
die Verzweiflung in mir aufsteigen
und versuchen mich zu erwürgen,
bis ich schließlich meine Tränen einfach fließen lasse,
aus Angst
von ihnen erstickt zu werden.
Heute ist schon den ganzen Tag
Abend nur du hast es nicht gemerkt....

Und wenn es dir morgen schlecht geht und ich dich
umarme, sagst du wieder
das ich dich wärme.
Aber du wirst nicht wissen,
wie sehr ich heute Nacht gefroren habe,
wie sehr ich deine Wärme gebraucht hätte.
Und du wirst wieder nicht sehen wenn ich Tag für Tag vor
deinen Augen zittere, vor Kälte, Angst und Einsamkeit.

Aber keine Angst mein Schatz.
Ich bin da.
Und ich lächel den ganzen Tag nur
für dich...
Es geht mir gut.

Letzte Nacht hab ich zwar geweint,
aber ich war allein.
Keiner weiß es.
Und aus Stolz sag ich kein Wort...

 

Die Nacht

Die Nacht kommt, leise und still,
niemand hat mich gefragt, ob ich die Sterne sehen will...
und hätte mich jemand gefragt,
glaub mir, ich hätte NEIN gesagt...
Denn ich hasse die Nacht
und das was sie aus mir macht...
Sie nimmt mir den Mut,
zeigt mir das Messer, zeigt mir das Blut.
Ich höre auf, aber ich weiß, es ist noch lange nicht genug...
Ich lass die Scherbe los,
es tut weh, der Schmerz ist groß...
Nachher sitze ich da,
den Tränen so nah...
Nur die eine Frage schwebt mir im Kopf herum,
WARUM?
Sehe auf die Scherbe, sehe sie an,
ich sehe mein eigenes Blut daran...
Das alles ist die Nacht,
was hat sie bloß aus mir gemacht?
Mir den Mut genommen,
wieder ist der Traum vom aughören verschwommen...
Ich wollte mich nicht schneiden,
in die eigene Haut,
aber es hat in mir geschrien, so laut...
Ich kann nicht mehr, leg mich hin,
vergessen, vergessen ist der Sinn...
Am nächsten Morgen wach ich auf mir Tränen im Gesicht.
Was habe ich getan? Ich wollte das nicht...
Die Nacht ist vorbei, doch die nächste kommt gewiss
und davor habe ich den meisten Schiss...
Ich schreibe in mein Tagebuch -ES TUT MIR LEID-
Doch ich weiß, bis zum Himmel ist es noch zu weit

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich Dich einschlafen sehe,
würde ich Dich besser zudecken
und zu Gott beten, er möge Deine Seele schützen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich Dich zur Türe rausgehen sehe,
würde ich Dich umarmen und küssen
und Dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich Deine Stimme höre,
ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen,
Damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich einen Moment innehalten kann,
um zu sagen "Ich liebe Dich", anstatt davon auszugehen,
dass Du weisst, dass ich Dich liebe.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich da sein kann, um den Tag mit Dir zu teilen,
weil ich sicher bin, dass es noch manchen Tag geben wird,
sodass ich diesen einen verstreichen lassen kann.

Es gibt sicherlich immer ein "morgen", um ein Versehen zu begehen
und wir erhalten immer eine 2. Chance, um einfach alles in Ordnung zu bringen.
Es wird immer einen anderen Tag geben,
um zu sagen "ich liebe Dich".
Und es gibt sicher eine weitere Chance
Um zu sagen: "Kann ich etwas für Dich tun?"

Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte
und es bleibt nur der heutige Tag
möchte ich Dir sagen, wie sehr ich Dich liebe.
und ich hoffe, dass wir nie vergessen,
das "Morgen" ist niemandem versprochen
weder jung noch alt und heute könnte die letzte Chance sein
die Du hast, um Deine Lieben fest zu halten

 

 

In mir - Schmerz
Auf meinem Gesicht - Tränen
Meine Seele - Zerrissen

So viel geht mir im Kopf herum,
aber eigentlich dreht sich alles nur um dieses WARUM?
Stille - keine Antwort.
Nur Schmerz...
Will ihm nicht mehr standhalten - zu schwach dafür...
Zu lange gekämpft, verdrängt und gehofft.
Grenzen sind überschritten...
Will mich wieder schneiden,
Blut sehen und Schmerzen spühren...
Hoffnung alles für einen kurzen Moment vergessen zu können...
Doch eigentlich ist es auch nur eine Lüge...
Ich belüge mich selbst

 

 

Wieder geschnitten,...
Rote Tränen geweint
und Schmerz gespürt...
Nach Hilfe geschrien
doch alles blieb still...
Aussichtslos die Situation
Ausweg durch die Klinge?!
Blutbeschmierte Finger...
Sie liegt neben mir...
Sie glitzert...
Lacht mich an...
Ich will sie und sie will mich...
Ich spiele mit ihr ein Spiel
oder sie mit mir?!
Ein gefährliches Spiel...
Ein blutiges Spiel...
Ich will sie spüren, sie berühren...
Schmerzhafte Berührungen, die mich leben lassen...
Wenn ich könnte würde ich es tun - ÜBERALL

 

Ich schneide um zu sehen...


Ich schneide um zu sehen wie sehr es bluten kann
vielleicht lässt es mich vergessen

Ich schneide um zu sehen wie tief ich schneiden kann
vielleicht lässt es mich verstehen

Ich schneide um zu sehen wie sehr es weh tun kann
vielleicht lässt es mich aufwachen#

Ich schneide um zu sehen wie oft ich noch schneiden kann
vielleicht lässt es mich am Leben

Ich schneide um zu sehen wie wertlos ich bin
vielleicht lässt es micht an Wert gewinnen

Ich schneide um zu sehen wie lange DU brauchst um es zu bemerken
vielleicht lässt es mich endlich sterben

Ich schneide um zu sehen wie hässlich ich bin
vielleicht lässt es mich noch hässlicher werden

Ich schneide um zu sehen wie sehr ich mich hasse
vielleicht lässt es mich irgendwann verstehen, WIESO???

 

 

 

Eigentlich dachte ich,
ich habe es überstanden...
Eigentlich habe ich immer geglaubt,
ich muss nicht mehr daran denken...
Eigentlich dachte ich,
es tut nicht mehr weh...
Doch wenn ich ehrlich bin,
habe ich es nicht überstanden.
Ich denke ständig daran,
bewusst oder unbewusst,
denn ich verdränge lieber,
als es zuzuzlassen,
denn es tut weh...
Ich kann nicht akzeptieren,
dass das alles mir passiert ist,
dass man mir so weh gatan hat...
WARUM? WARUM ICH?
Habe ich nicht schon genug ertragen müssen?
Meine Seele ist kaputt, zerissen, tot...
Es tut weh, so weh...
und ich kann es nicht verstehen...
Ich will nicht verstehen...
Alles was ich will ist vergessen!
Vergessen was war,
vergessen was ist
und die ganzen Schmerzen,
die damit verbunden sind vergessen...
Sie nicht mehr ertragen müssen...
BITTE, es soll aufhören!
Es quält mich so...
Ich ertrage es nicht mehr!
Aber ich weiß,
ich MUSS...
Und das ist noch schlimmer...
Ich zerbreche jeden Tag daran,
merke jeden Tag,
dass ich schwächer werde...
Ich weiß,
dass ich das so nicht mehr lange mitmachen kann,
nur was ist dann?

 

Ich weiß was es heißt,
allein zu sein.
Ich weiß was es heißt,
nächtelang zu weinen.
Ich weiß was es heißt,
seine große Liebe zu verlieren.
Ich weiß was es heißt,
tränentief zu marschieren

Ich weiß was es heißt,
an Erinnerungen zu ersticken.
Ich weiß was es heißt,
sein Herz falsch zu verstricken.
Ich weiß was es heißt,
wenn Gefühle sterben.

Ich weiß was es heißt,
allein zu stehen,
vor 1000 Scherben.
Ich weiß was es heißt,
ins Leere zu sehen.

Ich weiß was es heißt,
wieder vor einen Anfang zu stehen.


Und deshalb werde ich mich
für immer danach sehnen:
Nach ein Leben ohne Tränen
-wie's früher einmal war....

 

 

meine tränen
siehst du nicht
meine angst
spürst du nicht
meinen kummer
bemerkst du nicht
mein flehen
hörst du nicht
meine gedanken
errätst du nicht

mein lachen
siehst du
meinen mut
bewunderst du
meine freude
übersiehst du nicht

du siehst
nur die hülle
was darunter ist
lasse ich dich
nicht sehen

 

 

   


powered by klack.org, dem gratis Homepage Provider

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich
der Autor dieser Homepage. Mail an den Autor